Marco Zanuso

Der Designer, Stadtplaner und Architekt Marco Zanuso hat sich seit der Nachkriegszeit als einer der wichtigsten Vertreter in der Kulturdebatte des Neuen Bauens hervorgetan. Der Gewinner der Medaglia d’oro und des Großen Preises der Triennale hat 1956 an der Gründung des Compasso d’Oro mitgewirkt, der renommierten Anerkennung, die er fünf Mal erhalten hat. Neben Brionvega stellte er sein Können in den Dienst von Arflex, Borletti, Gavina, Bonacina, Kartell, Siemens: zahlreiche seiner Werke befinden sich in der Designsammlung des MoMa – Museum of Modern Art in New York. Seine Karriere pflastern zahlreiche berühmte Zusammenarbeiten: darunter stechen besonders die mit den Livio-Brüdern, Pier Giacomo und Achille Castiglioni und mit Richard Sapper hervor. Zusammen mit Letzterem entwarf er 1962 den Fernseher Doney für Brionvega. Ein Erfolg für die italienische Marke, der in den darauf folgenden Jahren mit den Fernsehern Sirius (1964) und Black (1969) und mit dem Radio Cubo wiederholt werden konnte. Im Lauf der Jahre hat er auch im akademischen Bereich Erfahrungen gesammelt, wie die 30-jährige Lehrtätigkeit an der Technischen Hochschule in Mailand (1961-1991) beweist.

Image